Call for Papers

Logo der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI)Ziel des Information Security Day ist es, neben praxisnahen Lösungsansätzen auch neue Ideen sowie theoretisch fundierte Konzepte zur Informationssicherheit vorzustellen und diese gemeinsam zu diskutieren. Damit soll ein übergreifender Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis erreicht werden.

Der Call for Papers 2015 wird unterstützt von der Gesellschaft für Informatik e.V.

Highlights:

  • Die Referenten der angenommenen Beiträge nehmen kostenlos am Kongress teil.
  • Begutachtung nach einem Double Blind Verfahren
  • Alle akzeptierten Beiträge werden im FHWS Science Journal veröffentlicht

Alle Informationen als pdf


Termine und Fristen des Call for Papers

Einreichung der Beiträge: abgeschlossen
Benachrichtigung über die Annahme: abgeschlossen
Abgabe der finalen Version der Beiträge: abgeschlossen


Mögliche Themengebiete für Ihre wissenschaftlichen Beiträge

  • Mobile Security: Mobile Device Management, Sicherheit mobiler Endgeräte, Pervasive / Ubiquitous Computing und Auto-motive Security, Datensparsamkeit von Lokalisationsdaten
  • Social Engineering und Security Awareness: Faktor Mensch, Psychologische Aspekte des Social Engineering, Identitätsdiebstahl sowie Ausbildung, Training und Awareness
  • Management von Informationssicherheit: Risiko- und Sicherheitsmanagement, Governance / Risk / Compliance, Incident Handling und Business Continuity, Verfügbarkeit und Notfallplanung, Auditierung und Zertifizierung und Sicherheits-Policies
  • Datenschutz und Privacy: Privacy, Datenschutz und Rechtsfragen, Protokollierung und Überwachung, Identitäts- und Rechtemanagement sowie Sicherheit und Datenschutz in sozialen Netzwerken
  • Cloud Computing und Big Data: Sicheres Cloud Computing, Sicherheit und Verlässlichkeit von Big-Data-Analysen
  • Smart Home / Smart Metering / Industrie 4.0: Datenschutz trotz Smart Home?, Absicherung moderner Gebäudeleittechnik in Unternehmen sowie Informationssicherheit und Industrie 4.0
  • Informationssicherheit in der Lehre: Konzepte der Hochschulausbildung, Schulung von Angriffs- und Verteidigungstechniken, Arbeitsmarkt für Experten der Informationssicherheit
  • Netzwerksicherheit: Entwicklung und Einsatz moderner kryptografischer Verfahren, Umstieg auf Sicherheitsprotokolle

Auswahl der Beiträge durch das Programmkomitee

Die wissenschaftlichen Beiträge wurden in einem double blind review process von den Mitgliedern des Programmkomitees bewertet und ausgewählt. Die ausgewählten Beiträge werden im FHWS Science Journal veröffentlicht. Das Programmkomitee setzt sich aus Vertretern von Hochschulen, Forschungsinstituten und IT-Unternehmen zusammen:

Prof. Dr. J. Abke, HS Aschaffenburg    
Prof. Dr. F. Armknecht, Uni Mannheim
Prof. Dr. J. Braband, TU Braunschweig    
Prof. Dr. H. Delfs, TH Nürnberg
Prof. Dr. J. Dittmann, Uni Magdeburg    
Prof. Dr. M. Dürmuth, Uni Bochum
Prof. Dr. H. Fischer, TH Deggendorf    
Prof. Dr. J. Fuß, FH Oberösterreich
Dr. A. Gabriel, Ethon GmbH
Dr. D. Herrmann, Uni Hamburg
Prof. Dr. H.-J. Hof, HS München
Prof. Dr. G. R. Hofmann, HS Aschaffenburg
Prof. Dr. W. Hommel, Uni München
Dr. D. Hühnlein, ecsec GmbH
Prof. Dr. J. Jürjens, TU Dortmund
F. Kilic, TU München
Prof. Dr. K. Knorr, HS Trier
T. Kob, HiSolutions AG
Prof. Dr. W. Kühnhauser, TU Ilmenau
H. Leitold, A-SIT
Prof. Dr. K. Lemke-Rust, HS Bonn
Prof. Dr. P. Lipp, TU Graz
Dr. B. Mester, Uni Oldenburg
Prof. Dr. F. Ortmeier, Uni Magdeburg
Dr. S. Pape, Uni Frankfurt
A. Philipp, Utimaco GmbH
C. Pohl, HS München
S. Rass, Uni Klagenfurt
P. Reymann, ITQS GmbH
Prof. Dr. S. Rinderle-Ma, Uni Wien
Prof. Dr. G. T. Rohrmair, HS Augsburg
Dr. P. Schartner, Uni Klagenfurt
F. Schlottke, Applied Security GmbH
K. Schmidt, innomenta GmbH & Co. KG
Prof. Dr. J. Schwenk, Uni Bochum
Prof. Dr. P. Trommler, TH Nürnberg
Dr. C. Wegener, Uni Bochum
Priv. Doz. Dr. E. Weippl, TU Wien
S. Wendzel, Fraunhofer FKIE
Prof. Dr. T. Wieland, HS Coburg
B. Witt, it.sec GmbH & Co. KG
Prof. Dr. A. Zugenmaier, HS München