Honeypots bei der Telekom – Warum freut sich die Telekom, wenn sie angegriffen wird?

Dr. Alexander Schinner
T-Systems GEI GmbH, Senior Security Consultant

Datum und Uhrzeit: Do, 12.11.2015, 14:45 – 15:15 Uhr

Raum: H.1.1

Beschreibung: Die Telekom hat hunderte von Honeypots in Betrieb. Die Daten, die die digitalen Fallen liefern, nutzt das Unternehmen für unterschiedliche Dienste: So macht die Telekom mit ihrem erweiterten Sicherheitstacho sichtbar, aus welchen Ländern welche Art von Angriffen stammen und welche Angriffsarten sich wie entwickeln. Diese Daten werden auch in einer App aufbereitet und sind mobil verfügbar.

Aber warum betreibt die Telekom diesen Aufwand? Welche Vorteile bietet das Unternehmen seinen Kunden damit schon heute? Warum arbeitet die Telekom am Aufbau einer Honeypot-Community, in der auch Privatpersonen, Hochschulen oder Unternehmen in Eigenregie Honeypots betreiben können? Wie möchte die Telekom damit in Zukunft noch schneller und präziser auf Angriffe reagieren können?

Dr. Alexander Schinner, T-Systems

Über den Referenten: Dr. Alexander Schinner ist theoretischer Physiker und beschäftigt sich seit über 25 Jahren mit den verschiedensten Aspekten der IT-Sicherheit. Seit 8 Jahren ist er als Senior Security Consultant bei der T-Systems GEI GmbH tätig. Seine Hauptarbeitsgebiete sind Forensik, Schadsoftwareanalyse, Penetrationstests, Incident Response, Honeypots und Intrusion Detection. Zu den beiden letzten Themen hält er auch regelmäßig Vorlesungen an der FHWS im Rahmen des Vertiefungsmodul KiVS.

<< zurück zur Übersicht